UKUNDA – Wir gucken über den Tellerrand

Seit vielen Jahren unterstützt die Carl-Orff-Schule den kleinen Ort UKUNDA in der Nähe von Mombasa. Mombasa ist die zweitgrößte Stadt des ostafrikanischen Landes Kenia.

Unsere Hilfe läuft über den Verein  „Pro Ukunda“  den Ilonka Remmert ins Leben gerufen hat. Frau Remmert ist regelmäßig Gast in unserer Schule und berichtet über die Situation in Ukunda und darüber, wie die von uns gespendeten Gelder eingesetzt werden.

Das Schülerparlament und die Schulkonferenz haben 2017 beschlossen, dass die Gelder der COS grundsätzlich eingesetzt werden sollen, um die Ausstattung und die Arbeit der BONGWE-PRIMARY-SCHOOL  zu unterstützen.

Die Spendengelder setzen sich zusammen aus regelmäßigen Aktionen (z.B. Kuchentage) und Einzelaktionen der Klassen.

Es ist uns wichtig, dass alle an der Carl-Orff-Schule, Große und Kleine,  lernen über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen: Nicht allen Menschen geht es so gut wie uns hier in Rhynern und Umgebung!  Aber auch von hier aus können wir dazu beitragen, dass die Kinder in Ukunda  mit Lernmaterialien ausgestattet sind, Stühle und Bänke in der Schule haben, dank der Schulküche wenigstens einmal am Tag eine Mahlzeit bekommen und regelmäßig von einem Arzt untersucht werden.

Zwei Kilo Maismehl für Weihnachten

Während in vielen Haushalten in Rhynern und überall in Deutschland Weihnachtsplätzchen gebacken werden, fürchten viele Kinder in Ukunda die Ferien, weil dann die tägliche warme Schulmahlzeit wegfällt.

Der Verein „Pro Ukunda“ möchte jedem Schulkind am letzten Schultag vor den Ferien ein oder zwei Pakete Maismehl (je nach dem, wie viel Geld zusammen kommt) mitgeben, damit die Kinder nicht über Weihnachten hungern müssen. Die Carl-Orff-Schule unterstützt den Verein dabei.

Mehr entnehmen Sie bitte dem Elternbrief / Danke schön! und den Fotos von einer ähnlichen Aktion vor zwei Jahren.


Freundschaftsarmbänder für Ukunda